Willkommen
    in der Ortsgemeinde  Rehe im Westerwald

Aktuelles

  • Historischer Dorfplatz

    Historischer Dorfplatz

    Dreckliche Kließ

    1/3 Pellkartoffeln vom Vortag durchgepresst
    2/3 geriebene rohe Kartoffeln ausgepresst
    mit Salz und der Kartoffelstärke, die sich beim Abtropfen absetzt,
    und, je nach befragter Hausfrau,
    mit  Ei /Haferflocken / Muskatnuß
    zu einem Teig vermengen.
    Daraus kleine Klöße formen und in Salzwasser kochen bis sie aufsteigen.
    Abtropfen lassen und in
    fettem Speck, Zwiebeln, und wenn die Klöße "drecklich" sein sollen, mit Blutwurst in der Pfanne braten.
     
    "Wie isst der Bauer die Kließ?
      - an im Maul
      - an off der Gowwel en
      - an im Aache"

     

Sanierung Fahrbandecke Ortsdurchfahrt Rehe

Pressemitteilung LBM Diez 29.09.16

Sanierung der Bundesstraße 255 in der Ortsdurchfahrt Rehe
 
Der Landesbetrieb Mobilität Diez teilt mit, dass
ab Dienstag, dem 04.10.2016
die Fahrbahndecke der B 255 in der Ortsdurchfahrt Rehe saniert wird.
Vielen Reher Anwohnern, sowie auch einigen Verkehrsteilnehmern sind sicherlich die auffälligen Rissbildungen in Teilbereichen der Mitte 2011 fertiggestellten Fahrbahndecke Bundesstraße 255 bereits aufgefallen.
Hintergrund des Schadensbildes sind Materialdefizite in der Asphalt-zusammensetzung der Deckschicht. Um einen „Flickenteppich“ zu vermeiden, hat sich der Straßenbaulastträger dazu entschlossen, die gesamte Fahrbahndecke der B 255 in der OD Rehe zu erneuern.
Hierzu wird die Asphaltdeckschicht der Fahrbahn auf voller Breite und Länge der Ortdurchfahrt abgefräst und danach wieder aufgebracht.
Die Bauarbeiten werden im Zuge der noch laufenden Vollsperrung für die Asphaltarbeiten von Rehe Richtung Landesgrenze durchgeführt.
Für den Einbau der Deckschicht muss die Einmündung in die K 45 Richtung Hessen
von Donnerstagnachmittag ca. 17.00 Uhr bis Freitagabend ca.18:00 voll gesperrt werden.
Am Samstagnachmittag, dem 08.10.2016 sind die Sanierungsarbeiten dann beendet.
 
Für die Beeinträchtigungen während den Bauarbeiten und die Umleitung des Verkehrs bittet der LBM Diez um Verständnis.

Zaun am Weiher

 

Die zuständige Behörde der Kreisverwaltung Montabaur hat der Ortsgemeinde Rehe unter Androhung von Strafmaßnahmen zur Auflage gemacht, den Brandweiher so abzusichern, dass es nicht mehr möglich ist, diesen zu betreten.

Leider reichen die bisher getroffenen Maßnahmen, wie z.B. die Beschilderung mit Warnhinweisen, nicht aus und die Ortsgemeinde ist vorerst gezwungen, den Weiher einzuzäunen.

Da der Zaun bei den Reher Bürgern wenig Zustimmung finden wird, soll für die Zukunft weiter nach einer für alle Beteiligten akzeptablen Lösung gesucht werden. Hierzu gibt es verschiedene Ansätze, die jedoch noch geprüft werden müssen; so wäre vielleicht eine Renaturierung des Gewässers eine denkbare Variante.