Willkommen
    in der Ortsgemeinde  Rehe im Westerwald

Archiv

Wintersport

08.12.2017

 

Rund um Rehe besteht, bei geeigneter Witterung, auf vielen Kilometern bestens gespurter Loipen die Möglichkeit zum Ski-Langlauf. Die Streckenverläufe findet man bei der Tourist-Info Rennerod.

Auf den nahegelegenen Pisten am Salzburger Kopf und am Höllkopf sind bei guten Schneeverhältnissen Ski-Abfahrt (Liftbetrieb), Snowboarden, Rodeln und Snowtuben möglich.

 

Busverbindung nach Herborn wiederbelebt

28.10.2017

 

Zum Fahrplanwechsel am 10.Dezember 2017 tritt ein neues Angebotskonzept des RMV in Kraft.

Unter anderem wird die Buslinie 520 die seit vielen Jahren unterbrochene Verbindung in das benachbarte Hessen wieder aufnehmen. Es ist geplant mit etlichen Verbindungen täglich die Überquerung der Landesgrenze mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu ermöglichen und von Rennerod über Rehe und Mademühlen nach Herborn und zurück zu gelangen.

Fahrplan

Bundestagswahl 2017

24.09.2017

 

Teil-Ergebnis Rehe 24.09.17

Wahlergebnis  Bundestag 2017 Rehe

Wahlberechtigte = 716 

im Wahllokal abgegebene Stimmen = 416  OHNE Briefwähler (121 beantragt)

Die Briefwahl wird vom Briefwahlvorstand der VG Rennerod ausgewertet, die dort ausgezählten Stimmen müssen noch hinzugerechnet werden.

Diese Statistik erfasst somit nur ca. 75% der tatsächlichen Werte.

 

Grillhütte

14.07.2017

 

Seit dem 01.Juli 2017 ist Herr Gundolf Weyel Hüttenwart der Grillhütte in Rehe. Er ist zuständig für die Vermietung und unter der Telefon-Nummer 02664 / 5344 erreichbar.

 

Ortsgeschichte Rehe

28.06.2017

 

Am Mittwoch, dem 28. Juni 2017, um 18 Uhr, hatten die Ortsgemeinde Rehe und die Schreibwerkstatt "SCHRIFT:gut" interessierte Bürgerinnen und Bürger zu einer Informationsveranstaltung ins Rathaus eingeladen. Es ist geplant noch in diesem Jahr eine 120 Seiten umfassende Broschüre über die Ortsgeschichte von Rehe zu veröffentlichen.

Aktion Saubere Landschaft 2017

08.04.2017

 

Am Samstag, dem 08. April, starteten wieder Kinder und Erwachsene an der Alten Schule in Rehe zum Frühjahrsputz in der Gemarkung.

Auch in diesem Jahr DANKE allen fleißigen Helfern!

Durch unsere Teilnahme an der im gesamten Westerwaldkreis stattfindenden Aktion haben wir für die Ortsgemeinde Rehe erneut einen Gutschein für Obstbäume im Wert von 200,- € gewonnen.

Eishockey

19.03.2017

Midnight Oilers - Herborn Crocodiles   

8:11 (4:4/2:1/2:6) -    Spielbericht:

Archiv der Ortsgemeinde Rehe

07.12.2016

 

Das Archiv der Ortsgemeinde Rehe ist sehr umfangreich und enthält einige recht alte und seltene Dokumente. So sind zum Beispiel Stockbücher und Brandbücher mit Eigentums- und Lageverzeichnissen ab 1850 noch in gutem bis sehr gutem Zustand erhalten. Auch die zweibändige Schulchronik, mit ersten Eintragungen aus dem Jahre 1826, befindet sich wieder hier vor Ort.

Seniorenfeier 2016

27.11.2016

 

Die diesjährige Seniorenfeier der Ortsgemeinde Rehe fand am 1. Adventssonntag im DGH statt. Bei Kerzenlicht, köstlichen Torten und netten Gesprächen verbrachten etwa 40 Gäste einen angenehmen Sonntagnachmittag.

Vielleicht dürfen wir nächstes Jahr noch mehr Reher Einwohner "Ü70" mit ihren Partnern bei dieser Veranstaltung begrüßen.

Vorschläge und Beiträge für das Rahmenprogramm sind gerne willkommen.

Gemeinderat

02.11.2016

Herr Ralf Hommel hat als langjährig tätiges Gemeinderatsmitglied aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat in der Gemeindevertretung Rehe niedergelegt. Herr Sebastian Stahl wurde in der heutigen Ratssitzung als sein gewählter Nachfolger verpflichtet.

Gebühren Mietobjekte und Friedhof

01.11.2016

Reher Bürger haben die Möglichkeit, für private Veranstaltungen das Dorfgemeinschaftshaus oben und/oder unten, den Rathaussaal in der Alten Schule oder die Grillhütte anzumieten. Nutzungsbedingungen und Gebühren sind während der Öffnungszeiten (Mittwochs von 16-18 Uhr) im Büro der Bürgermeisterin zu erfragen.

Weiterhin kann dort Auskunft über die Friedhofsordnung sowie über anfallende Gebühren für die in Rehe möglichen Bestattungformen eingeholt werden: 

Zaun am Weiher

30.09.2016

 

Die zuständige Behörde der Kreisverwaltung Montabaur hat der Ortsgemeinde Rehe unter Androhung von Strafmaßnahmen zur Auflage gemacht, den Brandweiher so abzusichern, dass es nicht mehr möglich ist, diesen zu betreten.

Leider reichen die bisher getroffenen Maßnahmen, wie z.B. die Beschilderung mit Warnhinweisen, nicht aus und die Ortsgemeinde ist vorerst gezwungen, den Weiher einzuzäunen.

Da der Zaun bei den Reher Bürgern wenig Zustimmung finden wird, soll für die Zukunft weiter nach einer für alle Beteiligten akzeptablen Lösung gesucht werden. Hierzu gibt es verschiedene Ansätze, die jedoch noch geprüft werden müssen; so wäre vielleicht eine Renaturierung des Gewässers eine denkbare Variante.